http://volkertiefensee.de/archiv.asp 29.05.2024 13:43:49

Letztes Stück der Eilenburger Ortsumgehung freigegeben
Mit der Freigabe des 3,4 Kilometer langen Streckenabschnittes der B 87 am 8. Dezember 2010 ist die Südumfahrung von Eilenburg nun komplett. "Der lange Kampf der Bürgerinitiative um Rolf Aster und lokaler Politiker für eine Entlastung des Eilenburger Zentrums hat sich gelohnt." so Volker Tiefensee, "die Ortumgehung ist ein Gewinn für die Region. Sie verkürzt die Fahrzeit von Torgau nach Leipzig sowie zur Autobahn A 14 und sorgt für eine spürbare Entlastung vom Durchgangsverkehr in Eilenburg und Wölpern."
Vorstandswahl bei der Seniorenunion
Der Regionalverband der Seniorenunion Delitzsch/Eilenburg der CDU Nordsachsen wählte am 24.11.2010 im Bürgerhaus Delitzsch seinen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende Udo Strauch zog Resümee über die Arbeit der Seniorenunion der letzten Jahre und bedankte sich bei seinem Vorstand für die gute Zusammenarbeit. Als Gäste der Veranstaltung berichteten Landrat Michael Czupalla und der Landtagsabgeordnete Volker Tiefensee über Aktuelles aus dem Landkreis und die Arbeit im Landtag.
Als neuer Vorsitzender wurde der Tauchaer Klaus-Dieter Münch gewählt, zu seinen Stellvertretern Heinz Bieniek und Udo Strauch.
Volker Tiefensee gratulierte dem neuen Vorstand, wünschte ihm Erfolg bei der Lösung der bevorstehenden Aufgaben und sicherte seine Unterstützung zu.
10 Jahre Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Zum großen Vereinsfest hatte am 30. Oktober 2010 der Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V. anlässlich seines 10-jährigen Bestehens eingeladen. Auch Volker Tiefensee überbrachte seine Glückwünsche und dankte den Engagierten, die sich für den Aufbau und den Erhalt der Mühlen im Landkreis Nordsachsen einsetzen. Dass ihre Arbeit Achtung und Anerkennung findet, zeigt der jährlich wachsende Zustrom von Besuchern zu den Mühlentagen.
20 Jahre Schullandheim Reibitz

Am 22. Oktober 2010 feierte das Schullandheim Reibitz seinen
20. Geburtstag. Auch Volker Tiefensee, Vorsitzender des Fördervereins Schullandheim Reibitz, gratulierte der Leiterin Bärbel Feder und ihrem Team. Durch ihr Engagement, aber auch durch die Unterstützung des Landkreises als Träger und vieler Sponsoren entwickelte sich das Schullandheim zu einem Kleinod. Es wird von Schulen, Kindergärten und Vereinen rege genutzt.

„Gott sei Dank, es ist Sonntag“ – Aufruf zum Ladenöffnungsgesetz
Sehr geehrte Damen und Herren,

insgesamt 59 Karten habe ich erhalten. Leider haben nur sieben Kartenschreiber Ihren Absender vermerkt, so dass ich nur diesen persönlich antworten konnte.

Zuerst einmal teile ich Ihnen mit, dass ich als katholischer Christ versuche, den Sonntag so viel wie möglich als besonderen Tag zu verleben, natürlich mit einem Gottesdienst am Morgen (meist um 8.00 Uhr in Delitzsch). Was mache ich dann? Ich fahre an einer Tankstelle vorbei und kaufe Brötchen. Dies schätze ich sehr, da ich dann sehr gut frühstücken kann (in der Woche esse ich nie Brötchen). Ist meine Entscheidung richtig oder falsch? Was spricht gegen einen Brötchenkauf? Wenn niemand welche kaufen würde, würden keine angeboten. Aber es besteht Bedarf und so sind Bäckereien und Tankstellen geöffnet und verkaufen neben Brötchen weitere Dinge, die man braucht (oder nicht).
Ich persönlich bin dafür, so wenig zu regeln, wie irgend möglich. Sonst muss es auch kontrolliert werden und weitere Personen müssten tätig werden.
Auch frage ich mich, wie so katholische Länder wie Polen oder Italien am Sonntag die Läden öffnen, in Deutschland geht dieses aber nicht.
Aber abgesehen von meinen oben genannten Argumenten haben wir, so bin ich überzeugt, eine für alle Seiten akzeptable Lösung gefunden. Nur im Rahmen von hervorgehobenen Festen oder Jahrestagen bei denen „fliegende“ Händler ihre Waren anbieten, dürfen die Läden in der unmittelbaren Umgebung mit öffnen. Denn wie wollen wir einem Geschäftsmann ( oder -frau) erklären, dass vor der Ladentür Händler Waren verkaufen dürfen, er/sie aber nicht. Damit dieses nicht ausufert, wurden diese besonderen Tage auf acht je Kommune gedeckelt. Ich denke, das ist auch ein vernünftiger Kompromiss, wenn Sie an die Städte Chemnitz, Dresden oder Leipzig denken.
In der Hoffnung Ihnen meine und die meiner Fraktionskollegen mühselig erarbeitete Meinung als Diskussionsgrundlage ausführlich dargelegt zu haben, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ihr Volker Tiefensee
Delitzscher Tafel e.V. wird 5 Jahre
Über zahlreiche Gratulanten und Glückwünsche konnte sich die Vereinschefin der Delitzscher Tafel e.V. Jutta Faak am 14. 09. 2010 bei einem Tag der offenen Tür freuen. Unter ihnen war auch Volker Tiefensee, der die Tafel mit Spenden unterstützt. Das Team der Delitzscher Tafel e.V. schlägt jährlich rund 180 Tonnen Lebensmittel um. Verteilt werden könne nur das, was Märkte, Läden, Filialen, Einzelhändler und andere Spender übrig haben. Ausgabestellen gibt es in Delitzsch und in Eilenburg. Woche für Woche können hier ca. 180 bedürftige Familien für einen kleinen Obolus einen gefüllten Warenkorb erwerben. Tafeln verteilen Lebensmittel. Hier treffen sich aber auch Menschen mit den unterschiedlichsten Berufs- und Lebenserfahrungen und die Tafel wird zum Kommunikationspunkt. "Die ehrenamtlichen Helfer verdienen unseren ganz besonderen Respekt und unsere Anerkennung" so Volker Tiefensee. "Ich wünsche den zahlreichen Tafel-Helfern auch für die Zukunft Kraft und Mut, sich weiter für Bedürftige einzusetzen."
Tag des offenen Denkmals am 12.09.2010
Die offizielle Eröffnungsveranstaltung des Tages des offenen Denkmals.2010 für den Freistaat Sachsen fand in diesem Jahr im Barockschloss Delitzsch unter dem Motto „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“ statt. Sachsens Innenminister Markus Ulbig, Landeskonservatorin Rosemarie Pohlack, Annette Mittring von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Manfred Kolbe, MdB, Volker Tiefensee, MdL, Landrat Michael Czupalla und der Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde wurden von den Delitzscher Landknechten mit Salutschüssen begrüßt. In seinem Festvortrag hob Innenminister Markus Ulbig das große Engagement der Kommunen und der Bürger für den Denkmalschutz hervor. Der Denkmalschutz in Sachsen  werde mit großem Einsatz betrieben. Seit 1991 sind über verschiedene Programme 1,5 Milliarden Euro an Fördermitteln in den Erhalt des Kulturerbes geflossen. Für Volker Tiefensee ist der Erhalt von Zeitzeugen der Geschichte eine Notwendigkeit und eine Verpflichtung zugleich.
Volker Tiefensee unterstützt die Bewerbung der Stadt Delitzsch für die Sächsische Landesgartenschau 2015
Die Chance, das Gesicht der Stadt und die Lebensqualität ihrer Bewohner weiter zu verbessern, dürfen wir uns nicht entgehen lassen. Bereits jetzt verfügt die Stadt über schöne Park- und Gartenanlagen sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Sie aufzuwerten und im neuen Licht erblühen zu lassen, würde durch diese überregionale Veranstaltung möglich werden und sich nachhaltig auf die Stadtentwicklung auswirken. Aber auch die Region um Delitzsch, die Seen- und Heidelandschaften, würden von der Ausrichtung der Landesgartenschau profitieren. Von ihr gehen wichtige Impulse der Tourismusentwicklung für unsere Region aus. Um unsere Bewerbung zum Erfolg zu führen, bedarf es der breiten Unterstützung der Delitzscher Bürger, Vereine und Unternehmen der Stadt und der Region. Dies sollte unser aller Credo sein. In diesem Sinne sichere ich meine uneingeschränkte Unterstützung zu.
Ausstellung zum Thema Wolf und Mensch eröffnet
Foto: Nico Fliegner
Am Sonntag, dem 5. September 2010 wurde in Schwemsal bei Bad Düben eine neue Ausstellung zum Thema „Wolf und Mensch“ eröffnet. Experten gehen davon aus, dass der Wolf auch bald wieder den Naturpark Dübener Heide für sich entdecken wird. Als Durchzügler habe er die Region bereits längst gestreift. Seit dem Ende der 90er Jahre gibt es wieder territorial lebende Wölfe in Deutschland. Mehrere Rudel leben in Sachsen und im südlichen Brandenburg. Der Wolf polarisiert. Kaum ein anderes Tier ruft in uns Menschen derart intensive und gegensätzliche Emotionen hervor. Volker Tiefensee weiß um die Befindlichkeiten in den Regionen, wo der Wolf heimisch geworden ist und wo er Schafe gerissen hat. Landwirte und Jäger seien nicht gut auf ihn zu sprechen. 60 000 Euro habe der Freistaat zuletzt als Entschädigung ausbezahlt. Mit der aktuellen Ausstellung will man aufklären. „Das sei wichtig“ so Volker Tiefensee.
Volker Tiefensee besuchte Holzskulpturenwettbewerb der Dübener Heide
Eines der schönsten Sommerfeste im Naturpark Dübener Heide ist der Internationale Holzskulpturenwettbewerb „Kunst mit Kettensägen“, welcher am 31. 07. und 01.08. in Tornau stattfand. Auch Volker Tiefensee ließ es sich nicht nehmen, hier wieder vorbeizuschauen. Für ihn ist es sehr interessant, wenn sich wuchtige Baumstämme in Kobolde, Waldgeister und andere Holzkunstwerke verwandeln. Auf dem Markt mit Produkten aus der Dübener Heide traf man Bekannte und kam mit Bürgern und Akteuren ins Gespräch.
Volker Tiefensee gratuliert Christian Wulff zur Wahl zum Bundespräsidenten

Für Volker Tiefensee ist ein Bundespräsident Christian Wulff der Richtige; er hat das Format, das er sich von einem Bundespräsidenten wünscht. Wulff verfügt mit seinen Amtserfahrungen und dem dennoch deutlich niedrigeren Lebensalter über die besseren Voraussetzungen, das Vertrauen der Bevölkerung in das politische System wieder zu stärken. Er wird der Politik in Deutschland gut tun.

Volker Tiefensee lernte den sympathischen Hoffnungsträger im August des vergangenen Jahres persönlich kennen, als Christian Wulff ihn im Landtagswahlkampf 2009 unterstützte. Im Gespräch mit ihm ging es unter anderem um die Finanzen, das Grundsteuergesetz, beschleunigte Verkehrsprojekte und Investitionen in die Bildung. Hier zeigte sich, dass es für Christian Wulff von großer Bedeutung ist, die Entwicklung in den neuen Bundesländern fortzuführen.
Volker Tiefensee beim Reit- und Springturnier in Löbnitz

Vom 18. bis 20. Juni 2010 fand das diesjährige 34. Nationale Reit- und Springturnier in Löbnitz statt. Es war wieder ein gelungenes Turnier - Pferdesport der Spitzenklasse mit internationaler Beteiligung – und ein traditionsreiches Volksfest.

Volker Tiefensee kam die Ehre zuteil, den "Großen Preis von Löbnitz", der vom Autohaus Kühne GmbH aus Bad Düben gestiftet wurde, zu überreichen. Außerdem hatte er sich wie viele andere am Sponsoring für das Fest beteiligt.
Ministerpräsident schaut sich in Delitzsch und Eilenburg um

Der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich besuchte am 12. Mai 2010 im Rahmen seiner Landkreisbereisung den Landkreis Nordsachsen. Die Reise führte von Delitzsch über Eilenburg weiter nach Torgau. Erste Station im Wahlkreis von Volker Tiefensee war der Besuch des Delitzscher Wellpappenwerkes „Smurfit Kappa“.  

Der Generalmanager des Werkes führte die Besucher durch die modernen Produktionsanlagen und stellte die Entwicklung des Unternehmens dar. In Gesprächen mit den Mitarbeitern wurde deutlich, dass sie ihren Job gern machen und sich mit der Firma identifizieren.  

Nächste Station der Kreisbereisung war die Klinik Eilenburg der Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH. Hier konnte sich Ministerpräsident Tillich ein Bild davon machen, was auch mit Fördermitteln des Freistaates entstanden ist. Die Kliniken sind bestens aufgestellt. Moderne und großzügige Räumlichkeiten sind in den vergangenen Jahren entstanden, modernste und schonende Untersuchungsverfahren sind möglich.
Arbeitskreissitzung bei Borna

Zu einer Sitzung des Arbeitskreises "Ländlicher Raum, Umwelt und Landwirtschaft" der CDU - Landtagsfraktion, dem Volker Tiefensee angehört, versammelten sich die Mitglieder am 10. Mai 2010 im Forellenhof Borna.
Eines der Themen waren die Belange des Anglerverbandes Leipzig e.V. sowie des Sächsischen Fischereiverbandes e.V. Zusammen mit Staatsminister Frank Kupfer wurden Fragen zu Ökologie und Ökonomie der Fischzucht besprochen. Im Anschluß an die Gesprächsrunde eröffnete Frank Kupfer den Gewässerlehrpfad "Hasselbacher See".
In der internen Sitzung des Arbeitskreises standen danach aktuelle Themen wie das Gesetz zur Vereinfachung des Landesumweltrechts und die Vorbereitung der Ausschuss- und Plenarsitzung auf der Tagesordnung,

„Woche der Sonne“ in Delitzsch

Auch 2010 waren wieder Handwerker, Kommunen und Bürger zur

 „Woche der Sonne“ eingeladen. Ziel ist es, das öffentliche Interesse für die Solarenergie zu steigern und allen Interessierten die Gelegenheit zu geben, sich vor Ort über die Möglichkeiten der privaten Nutzung der Sonnenenergie zu informieren und Auskünfte über Fördermodalitäten zu erhalten.

Auch Volker Tiefensee nutzte den Ausstellungsrundgang gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde im Delitzscher Bürgerhaus, um mit den anwesenden Experten ins Gespräch zu kommen.

Volker Tiefensee erwirbt weitere Heideaktie
Volker Tiefensee hat eine weitere Heideaktie erworben. Diese wurde ihm am 2. Mai 2010 im Rahmen des 17. Naturparkfestes an der Friedrichshütte bei Kossa überreicht. Damit möchte er Natur- und Umweltprojekte des Vereins Dübener Heide e.V. unterstützen. Das Naturparkfest bot außerdem die Gelegenheit, mit Akteuren und Besuchern ins Gespräch zu kommen.
15. Kneipen – Fußballturnier

Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, wenn der CDU – Ortsverband Döbernitz und der SV Grün-Weiß-Selben am 1. Mai zum Kneipen- Fußballturnier einladen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung zum 15. Mal statt. 7 Hobby – Teams kämpften um den Sieg und die begehrten Preise. Der Spielanstoß erfolgte durch Volker Tiefensee, der auch T-Shirts zur Fußballweltmeisterschaft sponserte. Der Spaß am Spiel und das anschließende gemütliche Beisammensein standen wie immer im Vordergrund.

Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Delitzsch

Am Samstag, dem 20.März 2010 fand in Delitzsch die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Delitzsch statt. Zu den zahlreichen Gästen gehörte auch Volker Tiefensee. In seinem Grußwort dankte er zunächst den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren für ihre Einsatzbereitschaft und ihr großes Engagement in den Gemeinden und beglückwünschte den neu- bzw. wiedergewählten Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Erhard Schüritz. In seiner Rede kündigte Volker Tiefensee Initiativen für die Feuerwehren an: „Wir, die Koalition aus CDU und FDP wollen deshalb die Staatsregierung ersuchen, die notwendigen Maßnahmen für die Einführung einer Jubiläumsprämie zu ergreifen. Die Kosten müssen dabei vom Freistaat getragen werden. Ich begrüße auch die Bestrebungen der Staatsregierung, die Feuerwehrverordnung zu überarbeiten und die Aufwandsentschädigungen für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren entsprechend anzupassen.“

Lösungsansätze in der ECW – Problematik

Das angekündigte Gespräch zur Problematik

– Gesamtvollstreckungsverfahren der ECW – fand am 11. März 2010 statt. Hier ging es insbesondere um die gegenüber 480 betroffenen Sozialplangläubigern geltend gemachten Rückzahlungsansprüche.

Teilnehmer der Gesprächsrunde waren neben den Abgeordneten der Eilenburger Oberbürgermeister Hubertus Wacker, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Wolfgang Steinherr, Rechtsanwalt Stefano Buck als Vertreter des Gesamtvollstreckungsverwalters sowie drei betroffene Sozialplangläubiger.

Alle Beteiligte waren sich einig, dass es sich um eine wahrlich rechtlich vertrackte Lage handelt. Volker Tiefensee und Manfred Kolbe setzen daher auf eine einvernehmliche Regelung, sind aber nach der Beratung etwas erleichtert.

Fazit der Diskussion:

Die Rückzahlungsansprüche sind nach über 11 Jahren kaum noch durchsetzbar, da gutgläubig empfangene Leistungen gemäß § 818 Abs. 3 BGB nicht mehr herausgegeben werden müssen.

Volker Tiefensee auf der Heidemesse

Am Samstag, dem 27.02.2010 eröffnete Volker Tiefensee und weitere Vertreter des öffentlichen Lebens die 3. Heidemesse in der Schwemsaler Gutsscheune, die vom Verein Dübener Heide e.V. organisiert wurde.

Hier präsentierten sich zahlreiche Vereine, Verbände, Händler und Institutionen aus der Dübener Heide mit ihren Angeboten, von Naturprodukten bis Freizeit- und Wellnessangeboten. Diese konnten sich über die gute Resonanz der Messe freuen, denn hunderte Besucher strömten nach Schwemsal.

Volker Tiefensee zeigte sich von der Vielfalt beeindruckt: „Diese Tradition muss unbedingt fortgeführt und ausgebaut werden.“

Volker Tiefensee gratuliert Gewinnern der Talenteshow

Am Sonntag, dem 21. Februar 2010 fand im Eilenburger Bürgerhaus die Talenteshow "Goldener Herbst 50+" statt. Hier können sich Laienschauspieler,- sänger und-tänzer, die das fünfte Lebensjahrzehnt vollendet haben, dem Publikum und einer Jury präsentieren. Wer sich hier in Eilenburg, dem Vorentscheid für Sachsen, qualifiziert, nimmt im Oktober in Berlin am Endausscheid der Talenteshow teil. In der Jury sitzen erfahrene Vertreter des Showgeschäfts wie Dagmar Frederic, Hannelore Kalin und Harry Wuchtig. Mit fünf Bewerbern war der Landkreis Nordsachsen gut vertreten. Den 3. Platz belegte die Formation "Line Hall Dancer" vom Heimatverein Badrina-Scholitz e.V., dessen Vorsitzender Volker Tiefensee ist. Auch sie werden am Endausscheid in Berlin teilnehmen. Volker Tiefensee ließ es sich nicht nehmen, seinen Vereinsmitgliedern zu diesem großartigen Erfolg zu gratulieren und sagte seine Unterstützung für den entscheidenden Tag im Herbst in Berlin zu.

Tiefensee und Kolbe unterstützen ECW – Sozialplangläubiger

Vertreter der ca. 480 Sozialplangläubiger im Gesamtvollstreckungsverfahren der ECW Eilenburg baten bei einem Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Volker Tiefensee und dem Bundestagsabgeordneten Manfred Kolbe um politische Unterstützung. Was war geschehen?

Mitte Januar 2010 hatten die Sozialplangläubiger ein Schreiben des Verwalters im Gesamtvollstreckungsverfahrens über das Vermögen der Eilenburger Chemiewerke erhalten, in dem dieser zur Rückzahlung von 1999 empfangenen Sozialplanleistungen auffordert. Er begründet dies damit, dass sich die Verwertung der Gesamtvollstreckungsmasse sehr viel schlechter entwickelt hat, als man es sich damals gedacht hatte.

„Jetzt nach über 10 Jahren hier eine Rückzahlung zu verlangen, ist keinem vernünftigem Menschen zu erklären und gefährdet das Vertrauen in unsere wirtschaftliche und soziale Ordnung und unseren Rechtsstaat.“ so Tiefensee und Kolbe. Die Sozialplangläubiger hatten damals aufgrund der Gesamtvollstreckung ihren Arbeitsplatz verloren und relativ bescheidene Abfindungen erhalten. Die jetzige Forderung halten sie für nicht vermittelbar.

Die beiden Abgeordneten fordern dringend eine gemeinsame Erörterung dieser Angelegenheit vor Ort in Eilenburg und haben dazu entsprechende Schreiben an die Bundeskanzlerin, den Sächsischen Ministerpräsidenten, an das Amtsgericht Leipzig, die Bundesagentur für Arbeit, an das Sächsische Wirtschaftsministerium, an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie an den Gesamtvollstreckungsverwalter Dr. Braun versandt.

Neujahrsempfänge bieten Plattform

Wie zu Beginn jedes neuen Jahres fanden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Neujahrsempfänge statt, wie z.B. der Neujahrsempfang der Stadt Delitzsch und des Landkreises Nordsachsen.

Solche Empfänge bieten eine gute Gelegenheit, mit Kollegen und Vertretern von Wirtschaft, Kultur, Sport und Behörden ins Gespräch zu kommen bzw. neue Kontakte zu knüpfen.

Um die finanzielle Entwicklung in den Kommunen ging es u.a. im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Manfred Kolbe und dem Bürgermeister der Gemeinde Löbnitz, Axel Wohlschläger.